Geschichte

Gründungsvertrag

Am 7. Februar 1929, um 15.00 Uhr wurde im Gasthaus Baumann in Guglwald die Gründungsversammlung abgehalten. Dabei wurde Hr. Stefan Breiteneder zum Wehrführer gewählt, gleichzeitig wurde der Ankauf einer Motorspritze beschlossen.

 

 

Motorspritze

Am 28. April 1929 wurde von der Firma Rosenbauer eine Motorspritze mit 210 Meter Schläuchen um 5.500, Schilling angekauft. Bereits am 25. Juni 1929 wurde die Wehr zum ersten Brandeinsatz gerufen. Durch rasches eingreifen konnte beim Sonnberger (Fuchsenhugo) in den Waldhäusern der Hausstock vor dem Feuer gerettet werden.

 

 

 

Feuerwehrhaus

Am 15. Juni 1930 wurde bei schönem Wetter das Gründungsfest mit Spritzen- und Depotweihe durchgeführt. Dabei waren 15 Vereine mit insgesamt 161 Mann anwesend. Erwähnenswert ist auch, dass im Jahr 1930 die Feuerwehr aus 70 Mitgliedern bestand. Zu einem Waldbrand bei der Herrschaft in Helfenberg wurde die Feuerwehr am 3. Juli 1930 gerufen.

 

 

1939-1945 Krieg

Während der Kriegsjahre von 1939 bis 1945 wurde die Feuerwehr der deutschen Polizei bzw. Luftschutzpolizei unterstellt. Dabei dienten 20 Kameraden im zweiten Weltkrieg bei der deutschen Wehrmacht, 5 Kameraden sind dabei gefallen. Während dieser Zeit waren Ausrückungen zu kirchlichen Feiern untersagt. Um die Funktionen der Feuerwehr zu erhalten, wurden Burschen von der Hitlerjugend der Feuerwehr zugeteilt. Nach Beendigung des Krieges ging man daran, das Feuerwehrwesen wieder nach österreichischen Still aufzubauen.

 

Gasthaus Rosenauer

Wie schlagkräftig unsere Feuerwehr früher schon war, zeigt eine Aufschreibung aus dem Jahre 1946. Dabei geht es um den Brand im Gasthaus Rosenauer in der CSSR. Da war unsere Feuerwehr als erste am Brandplatz und löschte den Brand. Die im Laufe des nachmittags erschienene Feuerwehr von Friedberg brachte ihre Spritze erst in Gang, als der Brand bereits gelöscht war und die Feuerwehr Schönegg heimfuhr.

 

Die Eröffnung der O.Ö Landesfeuerwehrschule fand im Herbst 1948 statt.

Im Frühjahr 1949 wurde in Linz ein reparaturbedürftiger 3-achsiger Lastwagen gekauft. Der LKW war jedoch ohne Räder und mit beschädigtem Motor zu einem Preis von 1350,- Schilling gekauft worden. Wegen finanzieller Schwierigkeiten war der Ausbau des Fahrzeuges nicht möglich, daher wurde das Fahrzeug im Herbst 1950 mit 140,- Schilling Gewinn verkauft.

Am 19. März 1950 brach ein Großbrand in der CSSR aus. Da der Wald und Wiesenbrand hinter der Grenze ausbrach, blieb unsere Feuerwehr in Bereitschaft. Der Brand wurde von der tschechischen Feuerwehr und dem Militär gelöscht. Laut Zeitungsmeldungen brannten 300 ha Jungwald und einige Häuser nieder. Die Feuerwehr Vorderweißenbach rückte zu diesem Brand aus. Sie hatten jedoch in der Leibetsederkurve in Guglwald einen schweren Unfall mit einem Toten.

 

Brand Schenkenfelden

Bereits ein Jahr später und zwar am 23. April 1951 war eine große Brandkatastrophe in Schenkenfelden. Wie groß der Brand war zeigt schon, dass um 12.00 Uhr der Rauch von Schönegg aus gesehen wurde. Man vermutete einen Waldbrand in der Nähe von Leonfelden. Die Feuerwehr Schönegg wurde zu diesem Einsatz gerufen. Insgesamt waren 23 Feuerwehren vor Ort. Die Fahrt nach Schenkenfelden dauerte ca. eine Stunde. Bei diesem Brand sind 21Häuser (inkl. Kirche und Schule) verbrannt. Der Schaden betrug damals ca. 10 - 15 Millionen Schilling.

 

Am 1. Oktober 1951 wurde der Löschzug Piberschlag gegründet. Der Löschzug Piberschlag wurde am 1. Juni 1952 eine selbstständige Feuerwehr.

Beim Hochwassereinsatz am 12. Juli 1954 wurde auch die Hilfe unserer Feuerwehr benötigt. Laut Aufschreibung entsprach die Katastrophe der des Jahres 1501.

 

Feuerwehr Anhänger

Sonntag den 6. November 1955 wurde unsere Feuerwehr zum Brand im Pfarrhof Vorderweißenbach gerufen. Es waren insgesamt 9 Feuerwehren im Einsatz.

Im Juni 1956 wurde von der Firma Rosenbauer ein Feuerwehranhänger bestellt und der alte Anhänger wurde an die Feuerwehr Piberschlag übergeben.

 

 

Spritzenweihe

Von der Fa. Rosenbauer wurde am 8. August 1965 eine neue Tragkraftspritze VW TS8 geliefert.

 

 

 

 

Bau des Feuerwehrhauses

Ein weiterer großer Schritt für die Weiterentwicklung unserer Feuerwehr war 1977 der Bau unseres Feuerwehrhauses bei der Kreuzung in Schönegg. Dazu waren viele freiwillige Arbeitsstunden erforderlich. Die Eröffnung wurde mit einem Abschnittsbewerb und einem Gartenfest gefeiert.



Feuerwehrhaus
Fahrzeugbewerb

Am 8. Februar 1978 wurde das neue LFB - Marke Mercedes 409 von Kdt. Enzenhofer Josef und Bgm. Fritz Winkler von der Fa. Rosenbauer übernommen.

 

 





Copyright © 2012 Freiwillige Feuerwehr Schönegg, Schönegg 30, A-4191 Vorderweissenbach
Tel.: 07219/6545 Web: www.ff-schoenegg.at, Email: webmaster@ff-schoenegg.at